{title}

Ich versuche derzeit, eine Batch-Datei zu erstellen, um eine Protokolldatei umzubenennen, wenn sie 200 KB überschreitet. Kann mir jemand helfen? Ich kann die Datei mit diesem Befehl umbenennen. for/f "tokens = 1-5 delims = /" %% d in ("% date%") benenne "send.log" send %% e um - %% f - %% g.log, aber kann mir jemand sagen, welcher Befehl für die Batch-Datei verwendet werden soll, um zu überprüfen, ob die Protokolldatei größer als 200 KB ist. Danke im Voraus.

.Starten Sie, indem Sie die Dateigröße überprüfen: @echo offclsfor/f "skip = 4 tokens = 4" %% a in ('dir send.log') do (set size = %% a & goto end): endset size =% size :, =% if% size% gtr 200000 ren etc. Viel Glück

1. Wenn Sie dir/b anstelle von plain dir verwenden, können Sie die Token & Sprünge vermeiden. In jedem Fall können Sie die Dateieigenschaften direkt abrufen, ohne irgendwelche DIR-Dateien oder die Option/f, indem Sie einfach den Dateinamen in Abschnitt 2 einfügen. Dateigrößen werden im Allgemeinen in Potenzen von 2 und Festplattenkapazitäten in Potenzen von 10 gemessen. Daher sollten 200 KB wirklich 204800 Byte groß sein. Ich denke nicht, dass es wichtig ist, aber ich bin ein bisschen alt in diesen Dingen. Kann Noten verlieren, wenn es sich um ein Schulprojekt handelt! Eine einfache Möglichkeit, es zu lösenSo, 3.Code: für %% S in ("send.log") setze/a fsize = %% ~ zSif% fsize% GTR 204800 ( für/f "tokens = 1-5 delims = /" %% d in ("% date%") benennen Sie "send.log" um send %% e - %% f - %% g.log) 4. Alternativ dazu können Sie Variablen verwenden, um eine feste Verdrahtung der Werte mit dem Betriebscode zu vermeiden (eine andere alte Skool-Sache!). Die Verwendung von "magischen Zahlen" ist in Programmierkursen streng veraltet (oder sollte es sein). Code: set maxlogsize = 204800set oldname = send.logfor/f "Token = 1-5 delims =/"%% d in ("% date% ") setzen newname = senden %% e - %% f - %% g.logfür %% S in ("% oldname% ") tun if %% ~ zS GTR% maxlogsize% ren "% oldname%" "% newname%" Entweder die Codes (3) oder (4) sollten die definierte Aufgabe erfüllen. Jedoch: 5. Diese Methode zum Aufteilen der Variablen% date% führt zu unterschiedlichen Ergebnissen, wenn Ihre Gebietsschemaeinstellungen kein US-amerikanisches Datumsformat verwenden. In meinem System, in dem% date% derzeit in das Nicht-US-Format 08/08/2008 (Tag/Monat/Jahr) erweitert wird, wurde send.log in send08-2008-.log umbenannt. So erhalten Sie eine standardisierte Datumszeichenfolge ( Es würde mich interessieren, ob jemand überprüfen könnte, ob dies bei Datumsangaben im US-Stil funktioniert.) Ich habe dies bei alt.msdos.batch.nt gefunden - das Set %% a = stuff sieht seltsam aus (= faszinierend), scheint aber zu funktionieren. Code: if "% date% A" LSS "A" (set toks = 1-3) else (set toks = 2-4) für/f "toks = 2-4 delims = (-)" %% a in ('echo: ^ | date ') do (für/f "-Token =% toks% delims = .- /" %% i in (' date/t ') do (setze %% a = %% i setze %% b = %% j set %% c = %% k)) if% yy% LSS 100 set yy = 20% yy% set Today =% yy% -% mm% -% dd% echo% today% Unter anderem wird ein CR gesendet Der Befehl "Datum" & zeigt in der zweiten Zeile der Ausgabe an, in welchem ​​Format der Benutzer zur Eingabe aufgefordert wird. In Großbritannien gilt Folgendes: Code: Geben Sie das neue Datum ein: (TT-MM-JJ)

Kann ich SATA- und IDE-Hardware kombinieren?

Ich habe eine alte Maschine, die ich renoviere. Es ist ungefähr 5 Jahre alt. Es hat zwei Festplatten und ich möchte die MASTER-Festplatte durch eine SATA-Festplatte und die SLAVE-Festplatte durch eine unbenutzte Festplatte ersetzen, die ich seit mehreren Jahren besitze und die IDE ist. Ich weiß, dass mein Motherboard SATA/RAID-fähig ist, da ich kürzlich meinen DVD-Brenner durch einen SATA-gesteuerten Brenner ersetzt habe und dieser einwandfrei funktioniert. FRAGE: Kann ich die beiden Laufwerke mischen und muss ich sie überbrücken oder sie irgendwie als MASTER und SLAVE identifizieren? Danke fürs Lesen, JIM

Die Antriebe verfügen über unabhängige Steuerungen, so dass keine Probleme auftreten und kein Jumper für Master/Slave erforderlich ist. Das "ide" -Laufwerk kann auf seinem Controller als Master oder Slave überbrückt werden, je nachdem, ob ein anderes Gerät an diesen Controller angeschlossen ist oder nicht. Bei SATA-Laufwerken gibt es keine Master/Slave-Überbrückung. Welches Laufwerk das Betriebssystem enthält, sollte im BIOS festgelegt werden.

Ihr vorhandenes Motherboard ist wahrscheinlich nur SATA I, wenn ja, dann würde ich vorschlagen, eine SATA II-Controller-Zusatzkarte zu kaufen, um das SATA-Laufwerk zu steuern, aus dem ich das Root-Laufwerk machen würde. Ich gehe davon aus, dass das auf dem Alter basiert, das Sie angegeben haben.

Beliebte Beiträge